SORG | Vector BSA

Aktivrollstuhl mit schwenkbaren Beinstützen

Der Vector BSA ist ein Starrrahmenrollstuhl mit wegschwenkbaren Beinstützen – und das sogar trotz abduziertem Rahmen. Unabhängig vom Fahrwerk kann der die BSA-Variante ebenso wie der klassische Vector sehr feinstufig auf die physischen Bedürfnisse des Anwenders eingestellt werden. Außerdem verfügt er über dieselbe umfangreiche Ausstattungs-Palette.

Symbol Sitzhöhe
30-50cm
Symbol Sitztiefe
34-50cm
Symbol Sitzbreite
30-46cm
Symbol Sitzbelastung
bis 120kg

Vector BSA: Das Plus an Vielseitigkeit

ORTHOtechnik_Produktbild_16-9_Vector_BSA_2
Wächst von Haus aus mit!

Natürlich wurde bei diesem Rollstuhl auch an das Wirtschaftlichkeitsgebot gedacht. So wächst der Vector BSA ohne den Kauf weiterer Ausstattungsteile bis 4 cm in der Sitzbreite, bis 4 cm in der Sitztiefe und bis zu 5 cm in der Rückenhöhe mit.

BSA = BeinStütze Abschwenkbar

Vector BSA kombiniert die Eigenschaften eines Starrrahmen-Rollstuhls mit den Vorteilen von schwenkbaren Beinstützen. Denn diese sind nicht nur nach außen wegschwenkbar sondern auch komplett abnehmbar. Dadurch kann der Anwender deutlich näher an die täglichen Dinge des Lebens heranfahren. Der Transfer in und aus dem Rollstuhl kann körpernäher stattfinden und dadurch womöglich vom Anwender alleine bewältigt werden. Zudem kann gegebenenfalls die Restkraft der Beine zum sogenannten Trippeln eingesetzt werden um so den Rollstuhl fortzubewegen. Die hochschwenkbare Beinstütze ist darüber hinaus auch für eine Lagerung z.B. nach Beinverletzungen oder zur Thromboseprophylaxe etc. geeignet.

Feinstufig einstellbar

Dieses Modell verfügt über die gleichen feinstufigen Einstellmöglichkeiten und Ausstattungskomponenten wie der klassische Vector. Alle physiologischen Parameter wie Greifpunkt, Greifweg, Greifabstand, Sitzposition, Sitzwinkel, Aktivitätsgrad, Rückenwinkel, Beinfreiheit bzw. Beinführung, Beinstreckwinkel und Radsturz sind auch nachträglich jederzeit mit nur wenigen Handgriffen veränderbar. Damit kann flexibel auf anatomische Änderungen oder therapeutisch erforderliche Modifikationen reagiert werden.